Rezept drucken

Hühnchen à la Josie

Gebratene Hühnchenstreifen und Kartoffelwürfel, eingehüllt in leckeres, selbstgemachtes Basilikum-Pesto und schließlich im Ofen fertig gebacken - Schatzis Hühnchen a la Josie spielt definitv in der höchsten Geschmacksliga mit!
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Gericht: Hauptgericht
Keyword: Geschmackssymphonie, Hühnchen, Pesto, Schatzis Kreation
Portionen: 4 Personen
Autor: schatzikocht

Zutaten

Selbstgemachtes Basilikum-Pesto

  • 1 Topfpflanze Basilikum
  • 50 Gramm Pinienkerne
  • 60 ml Olivenöl evtl. mehr oder weniger - das merkst du beim Mixen
  • 60 Gramm Parmesan, gehobelt
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Prise Pfeffer

Hühnchen

  • 500 Gramm Hühnerbrust alternativ auch schon geschnitten
  • 400 Gramm Kartoffeln, vorwiegend festkochend
  • 100 Gramm Mozzarella, gerieben
  • 10 kleine Tomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 40 ml Olivenöl
  • 0,5 TL Pfeffer
  • 2 TL Salz

Anleitungen

Selbstgemachtes Basilikum-Pesto

  • Für ein strahlend-grünes Pesto stellst du das Olivenöl schon einige Stunden vor der Zubereitung in den Kühlschrank (kein Muss).
  • Alle Basilikumblätter mit kaltem Wasser waschen und gut abtrocknen.
  • Pinienkerne in der Pfanne (ohne Öl) leicht anbraten.
  • Basilikum und Olivenöl in eine geeignete Schüssel geben und kurz mit dem Pürierstab "anmixen" (noch nicht komplett klein mixen).
  • Parmesan, Piniekerne, den halben TL Salz und die Prise Pfeffer zugeben und pürieren, bis es eine sämige Masse wird. Abgedeckt im Kühlschrank ruhen lassen.

Hühnchen

  • Evtl. Hühnchenbrust in Streifen schneiden, die in etwa so groß sind wie ein kleiner Finger.
  • Die kleinen Tomaten waschen.
  • Die Kartoffeln schälen und in etwa einen Quadratzentimeter große Würfel schneiden.
  • Kartoffelwürfel in einen Topf mit einem Liter Wasser geben, die Herdplatte auf volle Hitze anschalten und den Topf 20 Minuten darauf lassen.
  • Eine große Pfanne bei voller Hitze zwei bis drei Minuten erhitzen und 20 ml Olivenöl zugeben.
  • Knoblauchzehe mit dem Messer quetschen und in die Pfanne geben. Den Rosmarinzweig gleich mit dazu.
  • Nach einer Minute die Hühnchenstreifen zugeben. Fünf Minuten anbraten, dabei immer wieder wenden, so dass alle Seiten eine schöne Farbe bekommen.
  • Jetzt gibst du einen TL Salz und etwas Pfeffer hinzu und brätst das Ganze weitere fünf Minuten an.
  • Pfanneninhalt ohne Rosmarin und Knoblauchzehe in eine Schüssel geben, im Idealfall aus Glas.
  • Den Ofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Jetzt sollten die Kartoffeln fertig sein. Nimm sie aus dem Wasser (z.B. durch ein Sieb).
  • Wenn die Hühnchenpfanne sauber ist, also kein Hühnchen daran kleben geblieben ist, kannst du diese jetzt nochmal benutzen. Wenn nicht, nimm eine neue große Pfanne. Gib den Rest des Olivenöls hinein und lass es eine Minute bei voller Hitze heiß werden.
  • Nach einer Minute gibst du die Kartoffelwürfel in die Pfanne und brätst sie für drei Minuten an.
  • Dann gibst du das restliche Salz und Pfeffer in die Pfanne und rührst das Ganze ein bisschen um - für ca. 1 Minute.
  • Jetzt gibst du die angebratenen Kartoffelwürfel mit in die Glasschüssel, schüttest die Hälfte des Pestos dazu und vermischt das Ganze vorsichtig - von unten nach oben.
  • Die Mischung gibst du in eine passende Auflaufform, verteilst die kleinen Tomaten darauf und stellst sie für 12 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
  • Dann öffnest du den Ofen kurz, um den Mozzarella über dem Auflauf zu verstreuen. Dann stellst du die Form für weitere 3 bis 4 Minuten zurück in den Ofen. Achte darauf, dass der Mozzarella leicht geschmolzen ist, bevor du die Auflaufform aus dem Ofen nimmst.
  • Und fertig! Den Rest des Pestos kannst du noch in etwa wie einen Dip beim Servieren auf die Teller geben. Bon Appetit! :-)